Stefan Draeger

Ein Vormittag im Zeichen von „Nett-Wörking“

Bezirk

von links: Rainer Boldt (IG Friedrichstraße), Martina Sprockhoff (Nikolaiviertel), Stefan Draeger, H-G Mahr

Am Sonnabend, 2. Februar 2013, folgten ca. hundertfünfzig Gäste der Einladung der SPD-Fraktion in der BVV Mitte zum diesjährigen Neujahrsempfang im Rathaus Mitte. Gekommen waren VertreterInnen von Institutionen, Vereinen, Gewerbetreibenden, Polizei, Kirche, Gewerkschaften – und natürlich Politik. Der Senat war durch die Senatorin Dilek Kolat und Senator Michael Müller vertreten, die Abgeordnetenhaus-Fraktion der SPD durch Bruni Wildenhein-Lauterbach, Ilkin Özsilik, Thomas Isenberg und Raed Saleh. Eva Högl, unsere Bundestagsabgeordnete war selbstverständlich auch zugegen. Auch Diethard Rauskolb (Vorsteher der BVV) und Thorsten Reschke (Fraktionsvorsitzender) des Zählpartners CDU mischten sich „unters Volk“.

SPD-Fraktionsvorsitzender in der BVV Mitte Hans-Günter Mahr begrüßte die Gäste, Michael Müller ging in seiner Rede auf Schwerpunktthemen der Arbeit des Senates (und der Bezirke) ein – z.B. Wohnungsbau und bezahlbare Mieten, Bezirksbürgermeister Christian Hanke (SPD) berichtete über die erfolgreiche Arbeit des Bezirksamtes und über noch anstehende Projekte, die die Kraft aller Beteiligten fordere. Er begrüßte es, daß Mitte zu einem Anziehungspunkt für viele Neubürger geworden sei, alle seien herzlich willkommen, keiner werde ausgegrenzt. Die steigende Bevölkerungszahl erfordere aber auch Anstrengungen auf vielen Gebieten – z.B. Schulen, Kitas, Verkehrswegeplanung und vieles mehr.
Aufgelockert – im wahrsten Sinne des Wortes – wurden die Redebeiträge durch Darbietungen einer sechsköpfigen Tanzgruppe des ehemaligen Menzel-Gymnasiums. Die drei Mädels und Jungen rissen mit ihren (selbstchoreographierten) Tänzen die ZuhörerInnen zu wahren Begeisterungsstürmen hin. Jürgen Lekutat, Studiendirektor am Gymnasium und Leiter der Tanz-AG, stellte die Truppe vor und verwies darauf, dass diese auch für private Feiern „in Ihrem Wohnzimmer“ gebucht werden könne. Da wird bestimmt der eine oder die andere drauf zurückkommen (Näheres auf www.tanz-ag.de ).
Dann gab Hans-Günter Mahr das Buffet frei und es kam bei belegten Brötchen, einem Glas Saft, Selter oder Bier zum sogenannten „Networking“ – zu Gesprächen. Thorsten Lüthke, Bezirksverordneter der SPD, sprach mit den Herren Wahrmann und Petratschek von der Caritas über deren Einrichtungen, im Besonderen über die neue Notunterkunft für Obdachlose in der Residenzstraße, und mit Mitgliedern der Seniorenvertretung und deren Vorsitzender Frau Schilling über die Einbeziehung der Seniorenvertretung in die Arbeit des Ausschusses für Soziales und Bürgerdienste und den Antrag der SPD-Fraktion, eine bessere Zusammenarbeit von Seniorenvertretung mit der Volkshochschule und den Bibliotheken anzuregen.

Die Damen Karin Hentschel und Martina Sprockhoff vom Nikolaiviertelverein suchten das Gespräch mit Martina Matischok, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion, und Stefan Draeger, Wirtschaftspolitischer Sprecher, über die neue Situation der Zuwegung zum Nikolaiviertel vor dem Roten Rathaus, die jetzt ein nur 2 m schmaler Tunnel wegen der Bauarbeiten am neuen Bahnhof der U5 ist. Matischok und Draeger versprachen Unterstützung dabei, die BVG dazu zu bewegen, den Tunnel genügend zu beleuchten und auszuschildern.

Polizeidirektor Michael Krömer, Leiter der Direktion 3, und Frank Frederking, Leiter des Abschnitts 32, gaben in einem Gespräch mit Stefan Draeger ihre Zusage zur Teilnahme an der Folgeveranstaltung „Fraktion vor Ort“ am 4. März 2013 im Restaurant „Piazza Rossa“ in der Rathausstraße zum Thema „Sicherheit auf und um den Alexanderplatz“.

Rainer Boldt von der Interessengemeinschaft Friedrichstraße nutzte die Gelegenheit und sprach Senator Müller auf ein Problem an, das in den letzten Tagen aufgetaucht war: spezielle Straßenleuchten seien – nach Aussage des Amtes – plötzlich nicht mehr lieferbar und wisse man nicht, was tun. Müller versprach, sein Möglichstes zu tun und zu unterstützen.

Christian Hanke unterhielt sich mit Angela Gärtner, der Leiterin des Kreativhauses auf der Fischerinsel, über das Programm für 2013 und lobte das Engagement der Mitarbeiter vor Ort und den unermesslichen Beitrag den das Kreativhaus für Menschen allen Alters (Mehrgenerationenhaus) leiste.

Janina Körper, Sprecherin der SPD-Fraktion für den Ausschuss „Soziale Stadt, Verkehr und Grünflächen) diskutierte mit Frau Ewald, Kleingartenkolonie Nordkap e.V., über die Rolle von Kleingärten in einer Stadt wie Berlin und mit Brunhilde Wildegans, Frauenbeirat für Stadtentwicklung, über die Notwendigkeit der Ausleuchtung von Straßenräumen und die Beachtung von Beleuchtungskonzepten bei Neubauten.

Nach über zwei Stunden ging der Neujahrsempfang zu Ende – und alle sind gespannt, was 2013 so bringen wird und freuen sich auf den nächsten Neujahrsempfang Anfang 2014.

 
 

Auf geht's!

 

Berlin-Mitte im Bundestag

 

Stefan Draeger bei Facebook

 

Stefan Draeger, Consultant

Erfahren Sie mehr über meine selbständige Tätigkeit als Unternehmensberater auf dieser Webseite.

 

Stefan Draeger bei Xing

Stefan Draeger

 

Die Wiege Berlins

 

Mitglied werden!

 

Counter

Besucher:113200
Heute:1
Online:1